C-Junioren Rossweiner - SFN

C-Junioren der SFN starten als letzte Mannschaft in die Pflichtspielrunde

Für ein Auswärtsspiel 190 Km auf dem Tacho!

In dieser Saison wollten die SFN ihre C-Juniorenmannschaft außerhalb der Wertung spielen lassen, um genügend Spieler zu haben, damit das Team auf Großfeld ausgebildet werden kann. Diesem Antrag kam der Fußballverband Muldental Leipziger Land auch gerne nach. Das der Verband dann aber alle Teilnehmer außerhalb der Wertung oder welche auf verkürztem Großfeld oder gar Kleinfeld gemeldet haben in eine Staffel organisiert, ist schwierig nachzuvollziehen. Diese Staffel wurde dann „Staffel Mitte“ genannt und suggeriert dem erfahrenen Betrachter erträgliche Wegstrecken.

Zum Pflichtspielauftakt ging es heute für das SFN-Team zu Roßweiner SV. Nach Google -Maps sind es vom Startplatz „EDEKA Fuhrmann“ somit lediglich überschaubare 84KM! Insgesamt durfte der SFN-Troß allerdings dank Baustellen und Umleitung etwa 10km drauf packen. Da niemand in Roßwein bleiben wollte musste man auch wieder zurück, macht für jedes SFN-Auto ca. 190km. An dieser Stelle sagt der Autor dem Verband sehr herzlich Dankeschön für diese durchdachte Staffeleinteilung der Kreisliga C-Junioren Staffel Mitte!

C-Junioren der SFN starten als letzte Mannschaft in die Pflichtspielrunde

Für ein Auswärtsspiel 190 Km auf dem Tacho!

In dieser Saison wollten die SFN ihre C-Juniorenmannschaft außerhalb der Wertung spielen lassen, um genügend Spieler zu haben, damit das Team auf Großfeld ausgebildet werden kann. Diesem Antrag kam der Fußballverband Muldental Leipziger Land auch gerne nach. Das der Verband dann aber alle Teilnehmer außerhalb der Wertung oder welche auf verkürztem Großfeld oder gar Kleinfeld gemeldet haben in eine Staffel organisiert, ist schwierig nachzuvollziehen. Diese Staffel wurde dann „Staffel Mitte“ genannt und suggeriert dem erfahrenen Betrachter erträgliche Wegstrecken.

Zum Pflichtspielauftakt ging es heute für das SFN-Team zu Roßweiner SV. Nach Google -Maps sind es vom Startplatz „EDEKA Fuhrmann“ somit lediglich überschaubare 84KM! Insgesamt durfte der SFN-Troß allerdings dank Baustellen und Umleitung etwa 10km drauf packen. Da niemand in Roßwein bleiben wollte musste man auch wieder zurück, macht für jedes SFN-Auto ca. 190km. An dieser Stelle sagt der Autor dem Verband sehr herzlich Dankeschön für diese durchdachte Staffeleinteilung der Kreisliga C-Junioren Staffel Mitte!

Also ging es 09:15 Uhr los, 11:00 Uhr war Anstoß in Roßwein. Die Zielstellung war auch klar: So weit fährt niemand um mit einer Niederlage zurück zu fahren!

SFN spielten erstmalig auf verkürztem Großfeld und übernahmen sofort die Platzhoheit. Frühes Attackieren des Gegner und schnellstmöglicher Torabschluss war das Ziel. Frühes Attackieren wurde auch perfekt umgesetzt, viele Ballgewinne brachten den SFN viele Offensiv-Möglichkeiten. Leider spielte die Mannschaft den letzten Ball ohne Ausnahme immer unpräzise und brachte sich damit um den Erfolg. Ein Distanzschuß von Kapitän Konnegen, ein ein Schuss ans Außennetz vom durchgebrochenen Brauße und zwei halbgare Chancen von Saupe, das war alles was an „Ausbeute“ in der Offensive herauskam.

Roßwein schoss in dieser Halbzeit zweimal auf das Tor. Ball eins hob ein Spieler von etwa 20m auf die Latte, was aber der SFN-Keeper souverän am Flug des Balles erkannte. Den zweiten Torabschluß für Roßwein ging eine Unordnung im SFN-Spiel voraus. Nachdem in der Offensive der SFN-Ballverlust geschah schaltet Roßwein ein einziges Mal blitzschnell um. Die komplette SFN-Mannschaft nimm lediglich den Begleitservice auf. So spielt Roßwein sich auf der linken Seite in den Strafraum der Sportfreunde, den zielstrebig ausgeführten Flachpass auf den Mittelstürmer nimmt dieser danken auf und drückt den Ball aus 5m über die Linie. 1:0 Roßwein, der Spielverlauf wurde somit etwas auf den Kopf gestellt.

Nach der Halbzeit spielte SFN seine Trümpfe über die rechte und linke Außenbahn aus. Mit Palau und Brauße auf der rechten Seite wurde ein Angriff nach dem anderen gestartet. Wechselseitig schaltete sich T.Konnegen und Paslack auf der linken Seite mit Vorstößen ein. Zimmerling und Herrmann verteidigten zentral sehr hoch mit viel Risiko. Bereits 7 Minuten nach der Pause führte diese offensive Ausrichtung zum Erfolg, Littmann gleicht nach schöner Vorarbeit Brauße und Palau aus. SFN hält den Druck hoch, 10 Minuten später erhöht wiederum Littmann von T.Konnegen und Paslack auf 2:1.

Nun rafft sich Roßwein auf und strebt den Ausgleich an. Sie spielen sich allerdings immer wieder in der SFN-Abwehr fest. Nach einem Bodenabschlag des SV Roßwein kommt Frenzel an den Ball, spielt sofort auf Saupe, der sehenswert über den heraus eilenden SVR-Keeper lupft. Vom Innenpfosten prallt der Ball zum erlösenden 3:1 ins Tor.

Fazit: SFN haben ein gutes Aufbau-Spiel, frühzeitig die Bälle erkämpft und ordentlich Druck auf den Gegner aufgebaut. Aber die Verwertung der Torchancen ist ausbaufähig. Dennoch zeigte sich das Trainerteam zufrieden, war es mit den Vorbereitungsspielen nun das sechste Mal in Folge, in dem ein Spiel gewonnen bzw. nicht verloren wurde.

Die SFN spielten mit: Noack, T.Konnegen (C), Brauße, Herrmann, Zimmerling, Paslack, Palau, Konnegen M., Saupe, Frenzel, Littmann, Augustin,