Germania Mölbis - SFN

SV Germania Mölbis - Sportfreunde Neukieritzsch 2:3 (0:1)

Auch in Unterzahl bestimmt Neukieritzsch beim Gastgeber SV Germania Mölbis das Spiel.

Am Samstag ging es zum Auswärtsspiel nach Mölbis. Die personellen Zeichen standen für die Sportfreunde Neukieritzsch unter keinem guten Stern und als sich dann noch Verteidiger Steve Becker bei der Erwärmung so schwer verletze, dass er nicht spielen konnte, waren die Sorgenfalten beim Trainerteam nicht mehr zu übersehen.

Da die Auswechsler noch im Stau standen und der Unparteiische pünktlichen anpfeifen wollte, mussten die Sportfreunde Neukieritzsch mit 10 Spielern beginnen.

Die Sportfreunde Neukieritzsch blieben trotz der Situation ihrer Linie treu und wollten sich in Mölbis nicht verstecken. Neukieritzsch bestimmte trotz Unterzahl klar das Spiel und gab die Richtung vor.

 

 
Immer wenn es "müllert" ist die Stimmung gut !

 

 

SV Germania Mölbis - Sportfreunde Neukieritzsch 2:3 (0:1)

Auch in Unterzahl bestimmt Neukieritzsch beim Gastgeber SV Germania Mölbis das Spiel.

Am Samstag ging es zum Auswärtsspiel nach Mölbis. Die personellen Zeichen standen für die Sportfreunde Neukieritzsch unter keinem guten Stern und als sich dann noch Verteidiger Steve Becker bei der Erwärmung so schwer verletze, dass er nicht spielen konnte, waren die Sorgenfalten beim Trainerteam nicht mehr zu übersehen.

Da die Auswechsler noch im Stau standen und der Unparteiische pünktlichen anpfeifen wollte, mussten die Sportfreunde Neukieritzsch mit 10 Spielern beginnen.

Die Sportfreunde Neukieritzsch blieben trotz der Situation ihrer Linie treu und wollten sich in Mölbis nicht verstecken. Neukieritzsch bestimmte trotz Unterzahl klar das Spiel und gab die Richtung vor.

Immer wenn es "müllert" ist die Stimmung gut !

Mölbis im Spielaufbau bemüht, aber vorm Strafraum war Schluss.
22. Spielminute Neukieritzsch erkämpft sich den Ball und schickt Thomas Müller auf die Reise, Müller entscheidet sich aber den Ball in Richtung Strafraum zu flanken und findet dort mit Rick Thomas einen Abnehmer. Rick Thomas geht sehenswert am Abwehrspieler vorbei und lüpft mit Auge den Ball über den herauslaufenden Mölbiser Schlussmann zum 0:1 Führungstreffer.
Neukieritzsch führt auswärts mit einem Spieler weniger und das völlig verdient.

25. Spielminute, die Freude über den Führungstreffer sollte nicht lange halten, als der Unparteiische im Neukieritzscher Strafraum ein Handspiel von unserem Kapitän Sebastian Eidner gesehen haben will und somit auf Strafstoß entschieden hat. Doch unser SFN Torhüter sehr gelassen und seiner Stärken bewusst, wartet lange, geht genau in die richtige Ecke, doch er musste diesen Ball nicht halten, da der Mölbiser Schütze nur den Außenpfosten getroffen hat.

Nix passiert weiter ging es, Neukieritzsch weiter spielbestimmend. Bis zur Halbzeit hat Neukieritzsch noch viel investiert, aber leider traf Daniel Sader mit seinem sehenswerten Kopfball nur die Mölbiser Querlatte.

So ging es mit einer knappen ,aber mehr als verdienten Führung in die Halbzeitpause.

Mit Halbzeit Zwei waren die Sportfreunde auch wieder mit 11 Spielern auf dem Platz und das Spiel nahm weiter seinen Lauf.
52. Spielminute, Martin Grunert bekommt den Ball im Mittelfeld, setzt sich gegen 3 Mölbiser fehlerfrei durch und verwandelt ohne Probleme zum 0:2.

53. Spielminute, ein Foul an der Mittellinie der Neukieritzscher Spielhälfte brachte Mölbis einen unnötigen Freistoß. Mölbis bringt den Freistoß in den SFN Strafraum, die Neukieritzscher Mannschaft klärt diesen langen Ball nicht, sodass Mölbis zum 1:2 Anschlusstreffer netzte.

Etwas überrascht vom Gegentreffer herrschte Unruhe in den Neukieritzscher Reihen, wodurch Mölbis seine nächste Chance bekam.

58. Spielminute, fast die gleiche Ausgangsposition wie beim Freistoß davor bringt Mölbis den hohen Ball in den SFN Strafraum, wo er wiederholt nicht konsequent geklärt wurde. Nun stand es 2:2 und Mölbis im Aufwind.

Neukieritzsch nun wieder wach und klar auf einen Sieg aus, hier wollte man sich nicht mit einem Unentschieden zufrieden geben. Neukieritzsch klar die bessere Mannschaft und mit hohem Druck auf den Gegner. Der Ton wurde auf beiden Seiten etwas rauer und die Spielweise härter.

Es war ein offenes Spiel von beiden und die letzten Spielminuten wurden sehr hektisch, aber am Ende hatten die Sportfreunde Neukieritzsch doch alles im Griff, bis uns dann unser Thomas Müller in der 84. Spielminute mit seinem Treffer zum 2:3 erlöste.

Heute hat die Mannschaft deutlich Moral und Teamgeist gezeigt, die Sportfreunde Neukieritzsch haben niemals aufgehört an ihren Sieg zu glauben und deshalb auch verdient als Mannschaft gewonnen und die 3 Punkte mit nach Neukieritzsch genommen.

Nun heißt es schönes Wochenende bis nächsten Sonntag zum Heimspiel gegen den Thierbacher SV.