D-Junioren "CLASSICO" RSV-SFN

Röther SV – SFN U13 3:7

Ein deutlicher Sieg mit knappen Ausgang.

Ein ordentliches Fussballspiel wollte die U13 der SFN gegen das Heimteam des RSV zeigen. Das verkorkste Spiel gegen den BSV II lag zwar schon mehr als drei Wochen zurück, aber der Ärger über diese Niederlage war immer noch in den Köpfen präsent. Sportlich ging es beim RSV noch um den olympischen Gedanken während der SFN-Mannschaft eben jene Bornaer nun tabellarisch plötzlich im Nacken saßen und den vierten Tabellenplatz streitig machte. Den wollte das Team nicht abgeben und aus eigener Kraft verteidigen. Deshalb war das sportliche Ziel: Ein Sieg!

 

Röther SV – SFN U13 3:7

Ein deutlicher Sieg mit knappen Ausgang.

Ein ordentliches Fussballspiel wollte die U13 der SFN gegen das Heimteam des RSV zeigen. Das verkorkste Spiel gegen den BSV II lag zwar schon mehr als drei Wochen zurück, aber der Ärger über diese Niederlage war immer noch in den Köpfen präsent. Sportlich ging es beim RSV noch um den olympischen Gedanken während der SFN-Mannschaft eben jene Bornaer nun tabellarisch plötzlich im Nacken saßen und den vierten Tabellenplatz streitig machte. Den wollte das Team nicht abgeben und aus eigener Kraft verteidigen. Deshalb war das sportliche Ziel: Ein Sieg!

Abtasten war in diesem Spiel ein Fremdwort, von Anfang an spielten beide Teams zielstrebig offensiv, was für die etwa. 60 Zuschauer sicherlich attraktiv, für die beteiligten Trainer aber auch nervlich belastend war. Vom Anstoß weg also Visier hoch und offener Schlagabtausch.

In Minute 5 bedient der spielfreudige SFN-Kapitän Schwarz mit einem herrlichen Pass in die Tiefe den freistehenden Littmann, welche sein 11. Pflichtspieltor und damit das 100. Sasionstor der SFN Mannschaft erzielte. Kurioserweise war der Torjubel wie immer: Kurz, knapp und leidenschaftlich. Kein Spieler präsentierte ein T-Shirt mit einer „100“ oder suchte die Eckfahne zum gemeinschaftlichen Torjubel auf. Kurzes Abklatschen und weiter. Kommentar vom Trainer: „Sind feine Sportler!“

Nun folgten einige Chance auf beiden Seiten. In Minute 15 schließt der RS Spieler Apelt am Strafraum ab und ein SFN-Kicker versucht noch zu blocken. Dabei fälscht er den Ball so unglücklich ab, das der unhaltbar in den Torwinkel kracht. Ausgleich RSV. 5 Minuten Später läuft Paslack wieder nach einem starken Pass von Schwarz alleine auf den RSV-Keeper Kunhardt zu, der den ersten Versuch zwar parriert, aber gegen den zweiten Versuch von Paslack machtlos ist. 2:1 Führung SFN. Eine Minute vor der Halbzeit flankt der gute Saupe für die SFN vor das Tor und findet Kempe, der seelenruhig und völlig unaufgeregt den halbhohen Ball technisch sehr gut zum 3:1 verwertet.

In Halbzeit zwei zunächst das gleiche Bild. Chancen hüben wir drüben. Scheibe nutzt eine davon für die 4:1 SFN-Führung in Minute 38. Dann schlägt die Zeit des RSV. Das 2:4 fällt in der 41. Minute, SFN lässt ab da etwa gefühlt 4-5 hundertporzentige Chancen liegen und es kommt wie es kommen muss: Röthe bestraft diese Nachlässigkeit mit dem 3:4 in Minute 55. Das Spiel droht zu kippen. Kapitän Schwarz macht die Spieler wach, treibt nun das Spiel noch energischer nach vorne an. Zwei schön im Mannschaftsspiel herausgearbeitet Chancen nutzt Illgner nun zum 3:5 und 3:6 in Minute 56 und 57 und macht damit den Sack zu. Einen starken dynamischen Antritt aus dem Mittelfeld heraus schließt Schwarz dann selbst per platzierten Distanzschuß zum 3:7 ab.

„Aufgrund der letzten 5 Minuten, in der wir unsere Chancen fasst zu 100% nutzten, haben wir am Ende auch verdient gewonnen. Aber das sagt schon alles, denn 55 Minuten war es ein Spiel auf Augenhöhe und für Röthe mehr drin! Trotzdem sind wir zufrieden, denn Manfred und ich lieben enge Spiele mehr als deutliche Siege. Enge Spiele sind ja das reizvolle an diesem schönen Sport!2 fasste Trainer Schwarz das Errlebte zusammen.

Der vierte Tabellenplatz ist absolut erreicht, der BSV II verlor in Pegau knapp mit 4:3. Für die SFN bedeutet das 4 Punkte Abstand zum BSV und Platz 5, 6 Punkte zu Tabellenplatz 3 und dem TuS Pegau. Bei einem ausstehenden Spiel ist der olympische Gedanke nun auch bei den SFN-D-Junioren Realität.

Für die SFN waren in Rötha am Ball:

Beer, Zimmerling, Semper, Paslack (1 Tor), Littmann (1), Saupe, Illgner(2), Schwarz (1) (MK), Kempe(1), Scheibe(1), Franke, Pestel