SFN U13 erspielt Auswärtssieg in Pegau

 SFN U13 fährt mit einem „Dreier“ aus Pegau zurück!

Das erklärte Ziel war ein Sieg, denn der dritte Platz in der Staffel war vor diesem Spiel noch aus eigener Kraft zu erreichen. Diesen möchte die U13 der SFN sich bis zum letzten Spieltag der Saison erspielen. Platz 1 geht bereits nach Regis-Breitingen, wir gratulieren der SG zum verdienten Staffelsieg! Platz zwei wäre für die SFN rechnerisch noch möglich, aber dort sitzt der TSV Lobstädt und  müsste nochmal stolpern. Aus eigener Kraft ist der Silberrang also nicht mehr erreichbar. Und ein Sieg in Pegau ist Vorausetzung dafür, dass Platz 3 aus eigener Kraft erreicht werden kann.  Das hat hingehauen!

 SFN U13 fährt mit einem „Dreier“ aus Pegau zurück!

Das erklärte Ziel war ein Sieg, denn der dritte Platz in der Staffel war vor diesem Spiel noch aus eigener Kraft zu erreichen. Diesen möchte die U13 sich bis zum letzten Spieltag der Saison erspielen. Platz 1 geht bereits nach Regis-Breitingen, wir gratulieren der SG zum verdienten Staffelsieg! Platz zwei wäre für die SFN rechnerisch noch möglich, aber der dort sitzenden TSV Lobstädt müsste nochmal stolpern. Aus eigener Kraft ist der Silberrang also nicht mehr erreichbar. Einzig ein Sieg in Pegau ist Voraussetzung dafür, dass Platz 3 aus eigener Kraft erreicht werden kann.

Mit dem Anpfiff beginnt Pegau II druckvoll und lässt die Gäste spüren, wer Herr im Haus ist. Die Gastmannschaft steht tief und verteidigt intensiv. Zwingende Torchancen ergeben sich nicht. Jedoch liegt immer die Gefahr des Führungstreffer für die Heimmannschaft in der Luft. SFN kontert schnell und geschickt, aber ohne zwingende Torchance. Nach 13 Minuten fasst sich Kapitän Schwarz nach einer Balleroberung an der Mittellinie ein Herz und zieht nach kurzem Dribbling aus etwa 16 Meter ab. Der Ball fliegt Richtung rechten Torwinkel, Heim-Torwart Stolle kratzt dieses Geschoss noch aus der Angel. Der Ball fliegt für Stolle unglücklich senkrecht in die Höhe und direkt hinter ihm wieder runter. Hinz schaltet am Schnellsten und ist zur Stelle, staubt zum 1:0 ab. Am Spielverlauf ändert sich nichts. Pegau drückt und SFN verteidigt und kontert. Was „durch kommt“ parriert Augustin souverän. Meist sind das Distanzsschüsse, da Pegau offensichtlich kein Mittel findet die SFN-Abwerreihe um Zimmerling und Schwarz zu knacken. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit Eckball für Pegau. Den halbhoch hereingetretenen Ball nimmt der TUS-Spieler Steinhardt volley und trifft den Außenpfosten. Glück gehabt, durchatmen. Kurz darauf ist Pause.

Halbzeitaufgabenstellung der SFN-Trainer: Weiter sicher in der Defensive stehen, aber mehr aktiv und ruhiger am Spiel teilnehmen. Kurz gesagt: Selbst mehr Fussball spielen! Denn die Pegauer erwarten die Trainer nun offensiver. „Die wollen bestimmt das Spiel jetzt drehen!“ war zu hören.

Den ersten Konter nach 5 Minuten nach wieder Anpfiff versenkt Littmann nach toller Vorarbeit von Hinz. Am Ende „arbeitet“ Littmann im Stile eines bulligen Stürmes den Ball in das Tornetz.

2:0, ein perfektes Timing für sein 10es Tor im vierten Spiel in Folge. Pegau stellt nun offensiver auf bzw. stellt um. Der bis dahin in der Defensive klasse agierende Steinhardt geht in das Sturmzentrum. Aha.....Abteilung Attacke geht los. Und wahrscheinlich noch mehr Druck. Denkste.......

SFN spielt plötzlich Kombinationsfussball, agiert druckvoll in des Gegners Hälfte. Jagt dort den Bällen nach und erkämpft diese im Mittelfeld. Die Spieler der SfN erarbeiten sich eine Torchance nach der nächsten. In der 43 Spielminute erkennt Hinz halbrechts eine Lücke, startet mit Ball in den Strafraum. Pegau spielt „nimm Du ihn, ich hab ihn sicher“. Keiner der 4 Abwehrspieler fühlt sich für Hinz zuständig. Der bedankt sich mit dem vorentscheidenden 0:3. Pegau ist nun geschockt, so wollten sie das Spiel in Halbzeit zwei nicht gestalten. Paslack nutzt diese Konfusion drei Minuten später zum 0:4 und macht den Sack zu.

Das 1:4 durch den wirlich guten Steinhardt war nur noch Kosmetik, die SFN U13 gewinnen auch in der Höhe so verdient das wichtige Spiel in Pegau und ziehen damit erst einmal auf den 3 Platz an Pegau vorbei.

Zum Spiel befragt gaben die Trainer Auskunft: „Aus eine geschlossen starken Mannschaftsleitung heraus muss man Dome (Ilgner - d.R.) hervorheben. Was der heute auf rechts geleistet hat war bärenstark, er war heute defensiv wie auch offensiv ein ganz entscheidender Baustein im Team. Zu sehen wie das Team in den letzten Monaten gereift ist und sich sportlich entwickelt ist für uns Trainer der schönste Erfolg! Heute fahren wir zufrieden und glücklich nach Hause, am Dienstag geht’s wieder mit Training weiter.“

Für die SFN spielten: Augustin, Zimmerling, Hinz, Paslack, Konnegen M., Saupe, Littmann, Franke, Kempe, Illgner, Schwarz (MK)