Trainingslager der E-Junioren

 

3 Tage Trainingslager im KiEZ Waldpark Grünheide, die etwas andere Vorbereitung der E-Junioren auf die Rückrunde

 

Am 08.03.2015 beginnt auch für die E-Junioren der Sportfreunde Neukieritzsch (Platz 2 der Tabelle) die Rückrunde in der Meisterschaft und startet gleich mit einem Knaller, mit dem Nachholspiel gegen den „noch“ aktuellen Tabellenführer von Chemie Böhlen. Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen, dachten sich die Trainer Rudi Pelzer und Timo Heller und begaben sich zusammen mit dem 8-köpfigen Team 3 Tage ins verschneite Vogtland zum Trainingslager...

 

3 Tage Trainingslager im KiEZ Waldpark Grünheide, die etwas andere Vorbereitung der E-Junioren auf die Rückrunde

 

Am 08.03.2015 beginnt auch für die E-Junioren der Sportfreunde Neukieritzsch (Platz 2 der Tabelle) die Rückrunde in der Meisterschaft und startet gleich mit einem Knaller, mit dem Nachholspiel gegen den „noch“ aktuellen Tabellenführer von Chemie Böhlen. Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen, dachten sich die Trainer Rudi Pelzer und Timo Heller und begaben sich zusammen mit dem 8-köpfigen Team 3 Tage ins verschneite Vogtland zum Trainingslager...

Nach der Ankunft am Freitag hieß es erst einmal die Zimmer beziehen und dann ging's auch umgehend zur ersten Einheit in die Halle. Sofort wurde hier „Vollgas“ gegeben und Rudi baute seinen berühmt berüchtigten „Kraftkreis“ auf. Erschöpft schleppten sich alle um 19.30 Uhr zum anschließenden Abendbrot. Als teambildende Maßnahmen wurde dann noch gut 2,5 Stunden der „Boulderboden“ unserer Unterkunft geentert. Dort konnten sich alle nach Herzenslust auspowern. Hier wurde geklettert was das Zeug hielt. Zusammen mit verschiedensten „Übungen im Bodenturnen“ verbunden mit fernöstlichen „Kampfmethoden“ und „Freistilringen“ kamen sich alle näher und beendeten gegen 23 Uhr den Abend hochrot und voll verschwitzt. Der unumstrittene Höhepunkt des Abends war jedoch Rudi „der Killer“ Pelzer als er mehrfach zu seiner gefürchteten Kampfshow mit fast schon artistischen Flugeinlagen einlud.

 

Der Morgen sollte dann so beginnen, wie der Abend geendet hatte. Pünktlich um 7 Uhr (noch vor dem Aufstehen) ging's dann los zum Frühsport... Durch den tief verschneiten Winterwald joggten wir bergauf bergab, machten Morgensport und Bergaufsprints. Pünktlich zum Sonnenaufgang sind wir dann wieder im Lager angekommen und konnten das Buffet entern. Nach einem ausgiebigen Frühstück bogen wir wieder in die Halle zu unserer zweiten Einheit ab. Es ist schon erstaunlich, was Rudi so alles mit einer normalen Bank in der Halle anstellen kann :-( . Platt trotteten wir zusammen zum Mittagessen und genossen die nachmittägliche Zeit in der Unterkunft beim Tischtennis mit Kaffee und Kuchen. Auch die Theorieschulung zum Thema Aufstellung, Angriff, Abwehr und Taktik durfte hier nicht zu kurz kommen. Die Zeit verging wie im Flug und schon ging's wieder ab in die Halle. Auf dem Plan diesmal Einheit Nummer 3. Hierbei wurde besonders das Passspiel und der Torschuss geübt. Tapfer stellte sich Trainerkollege Timo den Schüssen im Tor in den Weg und musste so den ein oder anderen blauen Fleck ertragen (leider war auch ein ganz ganz böser Tiefschuss dabei...).

Nach dem gemeinsamen Abendessen ließen wir den Abend bei Bundesliga, Tischtennis, Star Wars und Knabberzeug ausklingen.

Auch am letzten Tag sollte der Morgenlauf nicht zu kurz kommen. Da es ja Sonntag war, wollten wir bereits um 6.45 Uhr dem frühmorgendlichen Sport fröhnen. Mit üblem Muskelkater (da rächten sich die 2 letzten Tage) quält man sich aus dem Bett und denk, dass es heute aber besonders dunkel im Zimmer ist. Man schiebt die Vorhänge zur Seite und... alles dunkel!!!!! Ja, die Wolken hingen tief und es hatte geschneit. Doch was hilft's... Wir wollen die Kids wecken, da ist im Zimmer bereits Licht. Wir schauen herein und fast alle sind schon komplett angezogen ... Was für eine Moral! Mehr schlecht als recht quälen wir uns durch die Höhen und Tiefen des Vogtlandes. Ein rundes Gangbild sieht aber anders aus. Nach dem Frühstück hieß es Sachen packen und.... klar, ab in die Halle zur Einheit Nummer 4. Heute waren wir die „Alleinherrscher“ über die 3-Felder-Halle. Klar, ist ja Sonntag und alle schlafen noch. Es ist schon unglaublich, dass man einen Kraftkreis über 3-Felder ziehen kann. Mit dem letzten Willen taten wir nun auch noch etwas für die Oberarm- und Brustmuskulatur und arbeiteten weiter an unserem Zusammenspiel. Nach schweißtreibenden 1,5 Stunden waren dann alle froh, endlich im Auto sitzen zu können. Als Dankeschön für das super tolle Wochenende wurden die Kids mit einem eigentlich völlig unvernünftigen, aber notwendigen Mittagsmal bei Mc Donalds belohnt. In Neukieritzsch krochen bzw. fielen dann alle aus den Autos und freuten sich auf eine warme Wanne und die Couch... Das haben wir uns alle verdient!!!!

 

Ein absolutes Lob an die komplette Mannschaft, kein Murren und kein Morren, Kampfgeist, absoluter Willen und die Tatsache, immer 100% und mehr zu geben und immer ein bisschen mehr über die Grenzen heraus zu gehen!!! Einfach Irre!!!! Das haben wir bisher noch nie erlebt, eine tolles Team!!! Jetzt kann die Rückrunde kommen!!!