Hinrundenrückblick E-Junioren

 

Die Hinrunde 2014/2015 der neukieritzscher E-Junioren... ein wahres Freudenfest... und mit dem Saisonhöhepunkt am 07.12.2014

 

 

Keiner wusste im August so richtig, wo die Reise hingehen wird.

Gemeinsam übernahmen Sebastian „Rudi“ (Sepp) Pelzer, in seiner ersten Saison als Cheftrainer und sein völlig als Trainer unerfahrener Co, Timo (Eberhard) Heller, das Ruder in der neu gebildeten E-.Jugend der Sportfreunde Neukieritzsch.

Viele Leistungsträger verließen die Truppe gen D-Junioren und nur 2 wenige Mannen kamen diesmal aus der F-Jugend nach.

Puh, das wird ein ganzes Stück harte Arbeit, denn den Trainern war klar, mit nur einem Auswechsler eine Saison zu überstehen, das wird ganz ganz hart...

 

 

 

Die Hinrunde 2014/2015 der neukieritzscher E-Junioren... ein wahres Freudenfest... und mit dem Saisonhöhepunkt am 07.12.2014

 

 

Keiner wusste im August so richtig, wo die Reise hingehen wird.

Gemeinsam übernahmen Sebastian „Rudi“ (Sepp) Pelzer, in seiner ersten Saison als Cheftrainer und sein völlig als Trainer unerfahrener Co, Timo (Eberhard) Heller, das Ruder in der neu gebildeten E-.Jugend der Sportfreunde Neukieritzsch.

Viele Leistungsträger verließen die Truppe gen D-Junioren und nur 2 wenige Mannen kamen diesmal aus der F-Jugend nach.

Puh, das wird ein ganzes Stück harte Arbeit, denn den Trainern war klar, mit nur einem Auswechsler eine Saison zu überstehen, das wird ganz ganz hart...

 

Daher fing man diesmal ganz ganz zeitig mit der Vorbereitung an. Doch das Augenmerk wurde zunächst einmal nicht auf die fußballerische Technik, sondern allein auf die Kraft und Kondition gelegt.

Die Worte „Kraftkreis“ und „Furchen“ sind seit Monaten hier die wohl meist genannten und von den Spielern gehassten Worte... :-(

 

Egal ob Laufen, Sprinten, Rennen, ob Medizinballpassen oder Entengang bergauf, alle Kids, so schwer es ihnen auch fiel, zogen an einem Strang und kamen erstaunlicherweise immer immer wieder zum Training. Was für eine Leidensfähigkeit... Felix Magath hätte hier seine wahre Freude gehabt. Selbst beim Sackhüpfen mit Fußballschuhen, beim Hulahupp oder beim Autoreifenziehen hatten die Mädels und Jungs noch ein Lächeln auf den Lippen, sowas ist doch nicht normal?!?

Das diese Kondition sich auszahlt, begriffen alle sehr schnell.

Bereits nach den ersten Testspielen sollte ein deutlicher Konditionsfortschritt sichtbar sein. Wir lernten nach und nach, die ganze Breite und Länge des Platzes zu nutzen und spielten schnellen und passreichen Fußball. Das Team funktionierte.

Spätestens beim gemeinsamen Grillen waren jetzt auch alle Eltern mit im Boot und die Gegener konnten kommen. Und wie sieh kamen...

 

Bis zum heutigen Tag konnten wir in 14 Test-, Pokal- und Ligaspielen sagenhafte 13 Siege feiern und mussten uns mit nur einem Remie begnügen.

Wir stellen in der Liga die beste Abwehr mit nur 5 Gegentoren.

Insgesamt musste unser Hüter in allen Partien nur 14mal hinter sich greifen.

Und im Angriff... haben wir wohl endlich die alte neukieritzscher Schwäche im Toreschießen besiegt.

Insgesamt erzielten wir in diesen 14 Partien unglaubliche 101 Tore!!!!!!

 

Mit einem gesicherter 2. Platz in der Liga (noch... mit einem Sieg am 07.12.14 in Böhlen sind wir Platz 1!!!!), das Achtelfinale im Pokal erreicht und dabei gegen höherklassige Gegner gewonnen, neigt sich die Hinrunde nun dem Ende entgegen...

Alle freuen sich auf das besinnliche Weihnachtsfest und auf unsere Weihnachtsfeier im Kletterwald.

 

 

Liebe Kinder, liebe Eltern,

 

wir, die Trainer Rudi und Timo danken euch für eine ganz ganz tolle Mannschaftsleistung, für die totale Hingabe und den tollen Zusammenhalt!

 

Euer Engagement ist absolut bewunderswert, Ihr seit eine tolle Truppe!

 

Danke, dass wir mit euch zusammenarbeiten dürfen, ihr alle macht einfach Spaß...

 

Dann lasst uns am 07.12. in Böhlen diese tolle Hinrunde noch krönen,

 

eure Trainer

 
 

Die Sportfreunde Neukieritzsch 1921 e.V. vertraten in der Hinrunde:

Emma Müller, Marry Müller, Maxima Schröder, Tobias Heller (K), Ron Schneider, Julian Döhler (TH), Felix Franke, Florian Grabietz