E-Junioren: Gegen den Tabellenführer war nix zu holen

E-Junioren holen sich vom Spitzenreiter eine deftige Klatsche ab!

Mit 1:7 zeigt ihnen der Spitzenreiter ihre Grenzen.

Gestern kurz nach dem Abpfiff : Die Mannschaft findet sich nach dem Spiel zusammen. Ungeschminkt und vor allem ungeschönt fasst der Trainer in drei Sätzen die gezeigte Leistung zusammen. Dann geht es für alle ins Wochenende, teilweise fließen Tränen aus Frust. Weder Trainer Schrötter oder Trainer Schwarz sind zu einem Kommentar bereit. Nur der Spielführer ließ im anschließenden Gespräch mit einem Freund verlauten : „Das war ein sch... Spiel“!

Nach einer Nacht und etwas Abstand hört man aus dem Trainerteam eine etwas andere Analyse. „Na klar hat Auligk uns gezeigt, wo unsere Grenzen sind. Aber alles war nun auch nicht schlecht!“ findet Coach Schwarz heute morgen. Jetzt könnte man fragen : „Hat der sie noch alle? Was für'n Spiel hat er den gesehen?“


Na ja, seine Sicht der Dinge ist durch was auch immer etwas aufgehellter als der aktuelle Frühling. Das Gegentor in der ersten Minute nennt er unglücklich, gehörte doch die erste klare Chance ca. 20 Sekunden früher unserem Leon nach schönem Zuspiel von Nick. Den Konter zur Führung von Groitzsch/Auligk wertet er als "sehr gut". Danach sah er das Team erst mal „auf Augenhöhe mit dem Gegner.“ Das 2:0 fiel ebenfalls nach dem unser Team kurz vorher die Chance zum Ausgleich vergeben hatte, das beschreibt er mit „so ist es eben beim Fussball! Nutzt Du deine Chancen nicht wirst Du bestraft!“ Einen hoch herein getretenen Eckball des Gegner konnte unser Hüter Daniel nicht erreichen und unsere Feldspieler waren nicht in der Lage den Ball zu klären. So köpfte der gegnerische Spieler mit der Nummer 9 etwa 10 Minuten nach der Führung das 0:2. Das zeigte Wirkung, denn 2 Minuten später waren wir noch so geschockt, dass wir den Gegner zum Tor eingeladen haben. Folgerichtig fällt das 0:3 nach einem Abwehrfehler. Aber dann hatten wir uns wieder im Griff, spielten 25 weitere Minuten ohne Gegentor und verkürzten auf 1:3. „Das zeigt doch den guten Charakter der Mannschaft“ stimmt der Coach versöhnliche Töne an. In der ersten Halbzeit hatte Yuma noch einen Pfostenschuss zu verzeichnen und nach dem Anschlusstreffer hatten wir unmittelbar einen Lattentreffer. „Machen wir das da das zweite Tor geht bestimmt noch etwas, doch im Gegenzug kassieren wir das 4:1. Da wusste ich : Jetzt ist es gelaufen!“sieht Schwarz hier hier die spielentscheidende Szene.

Die Gegentoren 5 bis 7 sind zu erwähnen, aber vom Grundsatz unwichtig. Ob 4 oder 7 Gegentore, verloren ist verloren. Die SG hat auf Grund der Reaktion nach dem Anschlusstreffer und der schön herausgespielten Tore verdient gewonnen. Unser Hüter Daniel hat in dem Spiel gezeigt, wie gut er ist und gefühlt noch 5 Großchancen vereitelt. Alle anderen haben leider noch nicht an die Leistung vor den Osterferien anknüpfen können. Jetzt gilt es, das Spiel abzuhaken und auf kommenden Samstag zu schauen. Da spielen wir dann gegen Rötha.

„Bis dahin kriegen wir die Jungs wieder flott!“ klingt der Coach heute schon wieder richtig optimistisch. Na warten wir es mal ab.