Nachholspiel der F-Junioren gegen Frohburg

Gegen den aktuellen Tabellenzweiten war wenig zu holen, außer einer Erkältung …


Die Rückrunde ging am heutigen 10.04. nun auch endlich für die F-Junioren der Sportfreunde aus Neukieritzsch los.

Das Auftaktmatch bestritten die Kicker gegen den Tabellenzweiten vom BSV Einheit Frohburg.

Dieses Nachholspiel der Hinrunde wurde wetterbedingt ganze 4mal !!!!!! verlegt und sollte nun endlich unter ordentlichen klimatischen Bedingungen stattfinden...

Aber denkste! Alles sah auch gut aus, doch pünktlich eine halbe Stunde vor Spielbeginn zogen dunkle Wolken am Horizont auf und es begann aus Eimern zu regnen. So drückten erst einmal alle Kicker die Kabinenbank und warteten auf Wetterbesserung. Endlich ließ der Regen nach und nach einer kurzen Erwärmung gings los … auch wieder mit dem Regen!


Nach einem kurzen Abtasten hatten die Hausherren ihre erste Chance.

Tobias läuft sich im Sturmzentrum schön aus einem Konter heraus frei und wird von Emma angespielt. Ohne großes Zögern zieht er auf dem nassen Rasen ab und … abgewehrt. Er setzt nach und kann das runde Leder im Kasten der Gäste zur 1:0 Führung unterbringen.


Die Nordkurve bebt.


Das wollen die Gäste nicht auf sich sitzen lassen und legen los wie die Feuerwehr.

Eine gut getretene Ecke kommt scharf und flach in den Strafraum der Hausherren. Aus spitzen Winkel ziehen die Frohburger ab und hauen die Murmel hoch oben an die Innenlatte und von da ins Tor zum Ausgleich.


Unhaltbar.


Ein weit geschlagener Abstoß vom Neukieritzscher Hüter Julian wird an der Mittellinie abgefangen. Der Frohburger startet einen schönen Sololauf bis vors Tor der SFN und schiebt unbedrängt unten links ein.


Mist.


Und auch der Himmel weint immer mehr. Mittlerweile kann man hier bald die Schwimmflossen auspacken. Die Platzverhältnisse werden zusehends schlechter. Doch das scheint die Gäste hier nicht zu stören. Der Abschlag der Frohburger überspringt unglücklich unsere Spielführerin Maxi in der Abwehr und wieder sieht sich ein Spieler des BSV frei vorm Kasten von Julian. 1:3.


Eh Leute …


Nun scheinen unsere jungen Helden wetter- und platzbedingt erst einmal am Ende ihrer Kräfte zu sein und ehe man sich versieht steht es hier 1:5.


Endlich Pause!


Der Wettergott hat hier immer noch kein Erbarmen und es gießt und gießt und gießt … Aber es geht weiter. Trainer Peter Neundorf hat jetzt die Seinen umgestellt und bildet mit Maxi und Tobias jetzt ein Abwehrbollwerk. Abschlachten lässt man sich hier nicht!


Ein klares Zeichen!


Tobi spielt es dieser heraus links Pia an und angepeitscht von den gefühlten 10.000 mitgereisten Schlachtenbummlern der Hausherren startet sie einen Sololauf auf links. Im Strafraum zieht sie mustergültig aufs Tor und umspielt den Keeper der Gäste. In der Mitte ist Marry schön mitgelaufen und muss nur noch zum 2:5 Anschlusstreffer einschieben.


Das Stadion kocht.


Jetzt hat sich ein ausgeglichenes Spiel entwickelt. Es gibt Chancen auf beiden Seiten. Der Mob hinter der Absperrung kommentiert, beschreit und bejubelt jeden gehaltenen Ball, jeden gelungen Angriff und jede positive Abwehr.


Das ist voll bundesligatauglich, ja fast schon Champions League - Niveau!


Und der Regen, der ist immer noch da und will auch partout nicht nachlassen. Aber egal. Nass sind hier längst alle; Spieler, Trainer und auch die Fans.

Allen ist klar, zu holen gibt es hier nichts mehr. In den letzten Minuten setzt das Trainerduo Rudi und Peter daher jetzt auf die jungen Wilden und nimmt Maxi, Tobi und Ron runter.

Nun sind hier deutliche Defizite zu erkennen und die Klassenunterschiede beider Mannschaften treten jetzt deutlich hervor. Julian wird im Tor der SFN warm geschossen und kann jetzt seine ganze Klasse nochmals zeigen. Doch auch er kann jetzt die Tore 6, 7 und 8 für den BSV, quasi mit dem Schlusspfiff, nicht verhindern.


Ende, Aus, Vorbei …


Völlig durchnässt, dreckig und kaputt schwimmen alle in die Kabine zum Trockenlegen …


Das Fazit des heutigen Tages:

  1. Mehr war nicht drin, Frohburg ist einfach eine andere Klasse, das muss man neidlos

    anerkennen!

  2. Rudi an der Seitenlinie hat doch eine laute Stimme, wer hätte das gedacht?!?!

  3. Super Fans der Heimmannschaft, dufte Truppe, ihr seid „SPITZE“!

  4. Die Verantwortlichen der Kommune sollten endlich mal die Schuhwaschanlage zum Laufen bringen, das wäre für alle (Sportler und Reinigungspersonal) hilfreich!


Ach übrigens, als alle aus der Kabine nach dem Umziehen die Parkarena verließen, schien die Sonne ...