TSV Lobstädt vs. SpF Neukieritzsch 1921 e.V.

F-Junioren unterliegen knapp im Derby

 

3 Grad unter Null und strahlend blauer Himmel. Die Nebelschwaden der letzten Tage sind verflogen. In der Ferne küsst die aufgehende Sonne mit ihrem gelben Schimmer den Horizont. Gefrorener Raureif umhüllt mit seinem glänzenden Weiß die Dächer. Die letzten Blätter an den Bäumen wiegen sich sanft im Morgenwind. Die gefrorenen Grashalme knistern leise unter den Schuhen. Weit im Park sind die ersten Vögel erwacht und begrüßen den neuen Tag mit einem leisen Zwitschern. Was für ein schöner Spätherbstmorgen. Ich genieße die ersten wärmenden Strahlen und lausche der Natur, als mich plötzlich ein lautes Pfeifen in die Realität zurückholt …

 

… Derbytag, der TSV Lobstädt ist zu Gast. Mit 4 gewonnen Spielen treten die Gäste hier mit breiter Brust auf. Doch die erste Szene gehört den Neukieritzschern. Ron fängt einen Einwurf vom TSV ab und schießt flach auf das Tor der Gäste. Der Ball schlittert mehr als er rollt über den tief gefrorenen Boden und landet im Netz der Gäste. Ein Auftakt nach Maß. Das extrem harte Geläuft und die frühen Morgenstunden, gepaart mit den eisigen Temperaturen machen unseren Jungs und Mädels aber zunehmend zu schaffen. Der Kapitän und Spielmacher der Lobstädter kann einen Freistoß direkt ins lange Eck verwandeln. Da gab es keine Abwehrmöglichkeit für unseren Hüter Julian. Schade. Die Gäste stehen jetzt sehr kompakt hinten drin und schaffen es immer wieder mit gefährlichen Kontern vor dem Tor der Hausherren aufzutauchen. Folgerichtig geraten die Sportfreunde insgesamt mit 4:1 ins Hintertreffen. Das Spiel der Gäste ist einzig und allein auf den 10er des TSV mit seinen hervorragenden Einzelaktionen zugeschnitten. Trotz der engen Bewachung durch Tobias versteht er es immer wieder sich gekonnt in Szene zu setzen. Doch mit zunehmendem Fortschritt der Partie gelingt es uns, den Gegner zu beherrschen. Wir sind nun noch enger am Mann und durch geordnetes Stellungsspiel gelingen uns nun auch einzelne ordentliche Aktionen. Ron kann in Höhe der Mittellinie einen Einwurf aufnehmen und schießt gleich mal direkt aufs Tor der Gäste. Der Ball kommt kurz vor dem Hüter vom TSV auf und überspringt diesen zum 2:4 Anschlusstreffer. Jetzt sehen wir hier ein Spiel auf Augenhöhe. Der 10er vom TSV ist zunehmend „abgemeldet“ und kommt jetzt zumindest auf dem Platz und mit fairen spielerischen Mitteln kaum noch zum Zug. Jetzt drücken die 1921er und erneut ist es Ron, der sich gegen das Abwehrbollwerk der Gäste durchsetzen kann. 3:4. Doch dieser Treffer kommt leider zu spät. Knapp verloren, schade. Hängende Köpfe und vereinzelte Tränen bei den Kindern. Einige Spieler sind über ihre eigene Leistung enttäuscht und haben sicherlich von sich selbst mehr erwartet. Aber das Trainerduo Judith und Peter haben kaum einen Grund zur Kritik. Wir haben heute wieder eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung aller Spielerinnen und Spieler gesehen. Wir haben uns trotz eines 3-Tore-Rückstandes nicht aufgegeben und gemeinsam gekämpft. Die Schwächen einiger Spieler am heutigen Tag haben wir versucht, gemeinsam zu kompensieren. Wir gehen mit uns, unseren Trainern und Eltern genauso fair und respektvoll um, wie mit dem Gegner, dessen Trainern, Eltern und mit dem Unparteiischen. Wir versuchen fair, sauber und ohne „Mätzchen“ zu spielen. Wir versuchen uns keinen Vorteil durch Schauspielerei und Schwalben zu erschleichen. Bei uns, egal ob alt eingesessener Spieler oder Neuling, bekommt jeder immer wieder seine Einsatzchance. Unsere Eltern und Trainer bringen den Kindern Werte bei und fordern auch, diese zu leben. Wir freuen uns gemeinsam und ärgern uns gemeinsam. Wir verlieren als Team und gewinnen als Team. DAS ist Fußball! Mit diesem Fazit lehne ich mich zurück und genieße die Wärme der mittlerweile höher stehenden Sonne und schaue auf die Grashalme, die sich auch an den Strahlen der Herbstsonne laben und sich ihr freudig entgegenstrecken …