Spielberichte Männer Saison 2015 - 2016

Fussball Herren Heimspiel: SFN- FSV Eintracht Serbitz-Thräna

 

08.11.2015 10. Spieltag: Sportfreunde Neukieritzsch - FSV Eintracht Serbitz - Thräna 3:2 ( 2:1)

Das Spiel zwar nicht dominiert aber verdient gewonnen

Nach der schmerzlichen Niederlage am letzten Spieltag in Regis wollte sich Neukieritzsch heute wieder in der Liga zurückmelden. Beide Mannschaften begannen sofort damit das Spiel selbst zu bestimmen.

Der FSV hatte gleich in der 2. Spielminute eine super Chance durch den völlig freistehenden Thomas Müller, der aber am Tor vorbei köpfte. 4. Spielminute, langer Abschlag vom SFN Schlussmann, Philipp Lindeke gewinnt das Kopfballduell und schickt mit seinem Kopfball den sich gut freigelaufenen Andreas Mahnstein mit dem Spielgerät Richtung Gästetor. Mahnstein nimmt den Ball gut mit und lässt im Abschluss dem herauslaufenden Thränaer Torhüter keine Chance. 1:0 Neukieritzsch.

Nun sollte man meinen es läuft bei Neukieritzsch nach Plan, aber dem war nicht so. Neukieritzsch hatte viele Ballverluste und baute dadurch die Gäste langsam wieder auf.

23. Spielminute, nach einem Foul an der linken Strafraumseite bekamen die Gäste einen Freistoß zugesprochen. Holger Bauch vom FSV brachte diesen direkt auf das Neukieritzscher Tor und profitierte vom Fehler des Neukieritzscher Schlussmann. 1:1, da war er der Ausgleich. Doch Neukieritzsch heute sicherlich nicht mit der schönsten Spielkultur, aber sehr bemüht das Spiel unter Kontrolle zu halten.

38. Spielminute, diesmal war es Michael Ludwig der Andreas Mahnstein mustergültig von der rechten Seite bediente und auch in dieser Situation war Mahnstein sicher im Abschluss und erhöhte zum 2:1 für Neukieritzsch. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause. Die Trainer beider Mannschaften versuchten ihren Jungs noch einmal die Richtung vorzugeben und so ging es in die 2. Halbzeit. Die Mannschaft aus Thräna war noch lange nicht geschlagen und das machten sie auch deutlich, sie kämpften um jeden Ball und gaben keinen Zentimeter des Rasens verloren. Neukieritzsch hatte mehr und mehr Probleme damit ihren Rhytmus zu finden und Fehler schlichen sich ein.

70. Spielminute, wieder erlaubten sich die Hausherren in der Verteidigung einen groben Fehler, welcher nun vom Thränaer Thomas Müller bestraft wurde. Müller traf für seinen FSV zum 2:2 Ausgleich. Da waren die Gäste wieder eindrucksvoll ins Spiel zurückgekommen. Doch genau dort ist eine Mannschaft nun als Mannschaft gefragt, auch wenn in den Neukieritzscher Reihen nicht alles rund lief ,hat die Mannschaft nicht eine Sekunde daran zweifeln lassen, dass sie gewinnen will.

80. Spielminute, Kapitän Sebastian Eidner schaltet sich mit in den Neukieritzscher Angriff ein, Eidner spielt ein Flanke auf Thomas Müller (SFN) und dieser legt dann sehenswert auf den abnahmebereiten Michael Ludwig ab, Ludwig verwandelt dann mit kühlem Kopf zum 3:2. Neukieritzsch mit der erneuten Führung nun doch etwas mehr auf die Verwaltung als die Erhöhung des Ergebnisses bedacht. Zwar gab es von Seiten der Sportfreunde Neukieritzsch noch die eine oder andere Möglichkeit ,die aber am Ergebnis nichts änderte.

Abschließend muss man sagen, dass es ein faires Spiel von beiden Mannschaften war und der Unparteiische mit nur einer Karte auskam.

Die Gäste vom FSV Serbitz-Thäna sind ein gute und starke Mannschaft, wo sich noch einige sehr schwer tun werden.
Neukieritzsch hat heute viel investieren müssen, um die Punkte zu Hause halten zu können.

Heimsieg gegen BSV Einheit Frohburg II

Sportfreunde Neukieritzsch - BSV Einheit Frohburg II 4:0 (1:0)

Vorn getroffen und hinten die Null gehalten

Andreas Mahnstein behauptet sich am Ball

Nach der Heimniederlage in der letzten Woche, war die Neukieritzscher Mannschaft heute auf Wiedergutmachung eingestellt. Doch auch wenn man im Pokal schon gegen die Gäste aus Frohburg gewonnen hatte, nahm man dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter. Auch wenn noch nicht alle verletzen Spieler in die Neukieritzscher Mannschaft zurückgekehrt sind, konnten die Trainer auf eine gute Truppe zurückgreifen.

Neukieritzsch begann von der ersten Minute an klar zu zeigen, wer hier heute der Gastgeber und wer der Gast im eigenen Hause ist. Völlig verwandelt, aber noch nicht perfekt arbeitet Neukieritzsch wie ein Uhrwerk an der Führung. Und die Arbeit sollte sich auszahlen.

13. Spielminute, Heiko Mäder erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball, nach einer guten Passspielkombination seiner Hintermannschaft und geht sofort Richtung Strafraum, Mäder dringt in den Strafraum und kann nur noch durch ein Foul am Torabschluss gehindert werden. Der Unparteiische entscheidet folgerichtig auf Strafstoß. Michael Ludwig nimmt kurzen Blickkontakt zum Neukieritzscher Kapitän Sebastian Eidner auf und erhält die Freigabe zum Strafstoß. Ludwig nimmt sich das Spielgerät und verwandelt sicher zum verdienten 1:0. Neukieritzsch nach der Führung etwas zurückhaltender und nicht mehr so druckvoll. Es schlichen sich da und dort ein paar kleinere Fehler ein, welche die Gäste wieder etwas Mut fassen ließen.

So ging man mit dem 1:0 in die Halbzeitpause. Trainer Metzner und auch Kapitän Eidner machten ihrem Ärger um diese Zurückhaltung Luft und forderten mehr von ihren Mitspielern.

46. Spielminute, Thomas Müller erhält den Ball im Mittelfeld, sieht den sich auf der rechten Seite freilaufenden Andreas Mahnstein und spielt diesem einen feinen Pass in den Lauf, Mahnstein zieht Richtung rechte Strafraumgrenze und spielt die Kugel dann sehenswert am herauslaufenden Frohburger Schlussmann zum 2:0 vorbei. Da war es das wichtige 2. Tor und die Neukieritzscher wollten mehr.

49. Spielminute, Rick Thomas geht zum Eckball für die Sportfreunde, er bringt eine gute Ecke, welche aber von den Gästen wieder in seine Richtung geklärt wird, Thomas nimmt den Ball und flankt ihn mustergültig auf den Kopf von Thomas Müller der das Spielgerät druckvoll zum 3:0 ins Gästetor versenkte. Frohburg nun von diesen 2 Toren kalt erwischt, hatte nicht mehr viel dagegenzusetzen. Frohburg versuchte sich jetzt mehr in der Verteidigung, was ihnen auch fast bis zum Schluss gut gelang.

89. Spielminute, Philipp Lindeke erarbeitet sich in einer tollen Einzelaktion den Ball im Zentrum, spielt diesen auf den zwischenzeitlich auf der rechten Außenbahn eingesetzten Florian Brandt , Brandt geht mit hohem Tempo Richtung Grundlinie und bringt dann einen tollen Pass auf Michael Ludwig der zur Abnahme im Gästestrafraum bereit stand . Ludwig markierte dann sicher zum 4:0 Endstand.

Neukieritzsch gewinnt verdient diese Spiel gegen gute, aber auch faire Gäste aus Frohburg. Es war eine faire Begegnung, bei der der Unparteiische völlig ohne Karten auskam. Nun sehen wir uns alle am kommenden Samstag zum 9. Spieltag bei den Sportfreunden aus Regis.

Germania Mölbis - SFN

SV Germania Mölbis - Sportfreunde Neukieritzsch 2:3 (0:1)

Auch in Unterzahl bestimmt Neukieritzsch beim Gastgeber SV Germania Mölbis das Spiel.

Am Samstag ging es zum Auswärtsspiel nach Mölbis. Die personellen Zeichen standen für die Sportfreunde Neukieritzsch unter keinem guten Stern und als sich dann noch Verteidiger Steve Becker bei der Erwärmung so schwer verletze, dass er nicht spielen konnte, waren die Sorgenfalten beim Trainerteam nicht mehr zu übersehen.

Da die Auswechsler noch im Stau standen und der Unparteiische pünktlichen anpfeifen wollte, mussten die Sportfreunde Neukieritzsch mit 10 Spielern beginnen.

Die Sportfreunde Neukieritzsch blieben trotz der Situation ihrer Linie treu und wollten sich in Mölbis nicht verstecken. Neukieritzsch bestimmte trotz Unterzahl klar das Spiel und gab die Richtung vor.

 

 
Immer wenn es "müllert" ist die Stimmung gut !

 

Weiterlesen: Germania Mölbis - SFN

Erste Niederlage in der Meisterschaft

Sportfreunde Neukieritzsch - TuS Pegau 1:2 (0:0)

 TuS Pegau gewinnt verdient in Neukieritzsch und nimmt wichtige Punkte mit nach Pegau.

Witterungsbedingt tauschen TuS Pegau das Heimrecht mit Neukieritzsch da der Pegauer Platz nicht bespielbar ist. Es sollte ein schöner Fußballnachmittag werden, doch heute lief bei den Sportfreunden Neukieritzsch nichts zusammen. Im heutigen Spiel mussten die Trainer auf gleich 4 Leistungsträger in der Mannschaft verzichten. Aber trotzdem hatte man ein gute Neukieritzscher Mannschaft auf dem Platz.

Wie erwartet startete Pegau wie die Feuerwehr und ließ Neukieritzsch nicht wirklich eine Chance ihr Spiel aufzubauen. Pegau eindeutig spielbestimmend, mit mehr und mehr Feldüberlegenheit. Durch diese clevere Spielweise von Pegau wurde Neukieritzsch immer mehr zu Fehlern gezwungen, was Pegau aber noch nicht in zählbares umsetzen konnte.

Mit ein wenig Glück ging es mit 0:0 in die Halbzeitpause.

Die Trainer versuchten die Neukieritzscher Mannschaft aufzurütteln. Dies gelang auch mit Beginn der 2. Halbzeit wohl ganz gut. Neukieritzsch erarbeitet sich immer mehr Spielanteile und kam auch gefährlich vors Pegauer Tor. Doch heute war von der Treffsicherheit der Neukieritzscher nichts zu sehen, Chancen wurden vergeben, oder nicht mit aller Konsequenz zu Ende gespielt. Und es heißt nicht um sonst im Fußball, was man vorn nicht macht bekommt man hinten rein.

So nahm das Unheil in der 60. Minute seinen Lauf. Durch ein unnötiges Foul am Neukieritzscher rechten Strafraum, bekommt Pegau einen Freistoß. Die Pegauer spielen eine sehenswerte Freistoßkombi über 2 Stationen zum völlig freistehenden Spieler am langen Pfosten des Neukieritzscher Kastens, dieser nimmt dieses Geschenk gern an und schiebt zum 0:1 ein. Neukieritzsch völlig durcheinander hatte nun ziemlich den Faden und die Ordnung verloren, so folgte die nächste Aktion der Gäste.

68. Spielminute, Pegau bekommt einen Eckball, bring diesen straff an den kurzen Pfosten, der SFN Hüter springt ins Leere und auch die restliche Mannschaft verteidigt schlecht, so kann Pegau folgerichtig mit einem guten Kopfball zum 0:2 erhöhen. Neukieritzsch wollte aber nochmal alles geben und sich hier nicht aufgeben.

75. Spielminute, Andreas Mahnstein erkämpft sich mit aller Konsequenz den Ball , geht von der rechten Seite Richtung Pegauer Strafraum, als der Pegauer Hüter raus läuft, spielt Mahnstein den Ball sehenswert über den Hüter zum am Fünfmeterraum warteten Heiko Mäder, der diesen dann sicher zum 1:2 Anschlusstreffer verwandelte.  Ja da war er der Anschlusstreffer, aber leider sollte dieser zu spät kommen. Neukieritzsch warf alles nach vorn und drängte auf den Ausgleich, aber die wichtigen Spielminuten verstrichen und auch eine Großchance von Thomas Müller, sowie der sehenswerte Kopfball von Sebastian Haubold, der nur an die Querlatte ging, wollten heute nicht ins Tor gehen.

So gewann TuS Pegau am Ende verdient mit 2:1. Für die SFN Truppe heißt es nun diesen Rückschlag verarbeiten, die Herausforderung annehmen und sich am kommenden Sonntag zu Hause gegen Frohburg II wieder zurückmelden.

Kreispokal 15-16 Runde 2

SPORTFREUNDE NEUKIERITZSCH 1921 stehen in der dritten Runde des Kreispokal!

Nico Brosio lässt einmal mehr den Gegner stehen!

Auch in der zweiten Pokalrunde kann sich die Neukieritscher Mannschaft mit 1:0 zu Hause durchsetzen.

Auf Grund der Doppelbelastungen aus Pokal und Ligaspielbetrieb, entschied sich der Trainer, Andreas Mahnstein und Heiko Mäder mal eine kleine Pause zu gönnen.

 

Die Sportfreunde von der SPG SV Rüsseina /SV 50 Traktor Mochau begannen wie die Feuerwehr und versuchten uns in den ersten Minuten zu überrennen, doch außer einer gewissen Laufbereitschaft, hatten die Gäste fußballerisch nicht viel mitgebracht. Die Sportfreunde Neukieritzsch bestimmten klar das Spiel und in beiden Halbzeiten fand das Spiel in der Gästehälfte statt. Neukieritzsch zeigte von Anfang an, dass man hier nicht über die 90 Spielminuten hinaus gehen wollte.

Unsere Mannschaft versuchte die Vorgaben vom Trainer umzusetzen und spielte konsequent nach vorn. Nico Brosio erarbeitete für sein Team schon in der 1. Halbzeit mehrere sehr gute Chancen, welche leider im Strafraum verpufften. Spielerich war Neukieritzsch klar die bessere Mannschaft, nur an der Chancenverwertung muss noch gearbeitet werden.

Es dauerte dann doch bis zur 63. Spielminute, bis uns unser Martin Grunert mit seinem sehenswerten Torschuss zum 1:0 erlöste. Vorausgegangen waren sehr schöne Spielzüge aus dem Mittelfeld, die Grunert  mit einer guten Ballmitnahme und dem Abschluss vollendete.

Die Gäste bis dato wenig gefährlich, kamen auch nun nicht mehr besser ins Spiel. Einzige wirkliche Chance in der 84. Spielminute mit einem Kopfball  aus drei Metern, welcher aber für den SFN Schlussmann Stefan Gollmer keine Gefahr darstellte.

90. Spielminute, Thomas Müller setzt sich gut im Gästestrafraum durch und wird nur durch ein Foul am Torabschluss gehindert. Der Unparteiische entscheidet folgerichtig auf Strafstoß. Unser Kapitän Sebastian Eidner schnappt sich die Kugel, doch leider scheitert er an dem starken Gäste Torhüter ,der auch in dieser Situation einmal mehr seine sehr guten Reflexe zeigte.

Somit blieb es am Ende beim verdienten 1:0-Heimsieg und dem Einzug in die dritte Pokalrunde.

SFN - Thierbach

Sportfreunde Neukieritzsch - Thierbacher SV 3:0 (3:0)


Spitzenspiel mit viel Kampf aber ohne Glanz.

Zum heutigen Spitzenspiel und gleichzeitig zum Kampf um die Tabellenführung, hatten die Sportfreunde Neukieritzsch heute den Thierbacher SV zu Gast. Thierbach begann erwartungsgemäß sehr druckvoll und wollte sich in Neukieritzsch keineswegs verstecken. Es begann ein munteres Spiel im Mittelfeld, ohne das wirkliche Chancen auf beiden Seiten heraus kamen.

Von Spielminute zu Spielminute fanden die Sportfreunde Neukieritzsch besser ins Spiel und erarbeiteten sich durchaus sehenswerte Tormöglichkeiten. So Nico Brosio der in der 20. Spielminute mit einem straffen Torschuss den Thierbacher Schlussmann das erst Mal prüfte.

26. Spielminute, Neukieritzsch weiter spielbestimmend mit hohem Druck auf das Thierbacher Tor, Michael Ludwig sieht Thomas Müller, der sich Richtung Strafraum anbot, Flanke von Ludwig perfekt auf Müller, der diese dann unhaltbar zum 1:0 verwandelte.

Da war es nun der ersehnte Tor. Thierbach deutlich gefrustet, verliehen dem Spiel etwas mehr Körperbetonung.

 

Weiterlesen: SFN - Thierbach

Anmelde-Formular

Angemeldet bleiben